Corona- Schulschließung                                           (aktualisiert am 27.03.2020, 19:00 Uhr)

Liebe Eltern,

wir hoffen es geht Ihnen gut!

Mittlerweile treten vereinzelt Eltern an die Kolleginnen und Kollegen heran, mit der Bitte um Zusendung neuer Lernaufgaben. Sollte in der Zwischenzeit ihr Kind so fleißig gewesen sein und alle Aufgaben gelöst haben, bitte ich Sie andere Aufgabenformate mit ihren Kindern zu bearbeiten: lesen sie gemeinsam Bücher, rätseln und knobeln sie, basteln Sie mit ihren Kindern, spielen sie Gemeinschaftsspiele, backen und kochen sie gemeinsam, recherchieren Sie zum Lieblingsthema ihres Kindes und erstellen vielleicht ein Plakat bzw. eine Collage, durchstöbern sie das Experimente-Buch und probieren einiges davon aus,... und machen sie gemeinsam Sport. Wenn Sie digitale Freizeitgestaltung benötigen, bieten Fernsehprogramme und zahlreiche Plattformen Beschäftigungshinweise.

Auch das MSB (Ministerium für Schule und Bildung) hat zu diesem Thema Stellung bezogen. Die zur Verfügung gestellten, im Umfang angemessenen Aufgaben sind nicht prüfungsrelevant und sollen vorrangig dazu dienen, dass der Unterricht nach Beendigung der derzeitigen Maßnahmen nach Möglichkeit ohne großen Vorlauf wieder aufgenommen werden kann. 

Zurzeit kursiert im Netz ein Schreiben des französischen Bildungsministeriums an alle Eltern. Wir können die Quelleangabe nicht bestätigen, jedoch können wir Ihnen mitteilen, dass das Kollegium der Andreas-Schule hinter diesem Schreiben steht und wir den Text deshalb hier abdrucken.

Liebe Eltern mit schulpflichtigen Kindern

Möglicherweise neigen Sie dazu, einen minutengenauen Zeitplan für Ihre Kinder zu erstellen. Sie haben große Hoffnungen auf stundenlanges Lernen, einschließlich Online-Aktivitäten, wissenschaftlichen Experimenten und Buchberichten. Sie beschränken die Technologie, bis alles erledigt ist! Aber hier ist die Sache ... Unsere Kinder haben genauso viel Angst wie wir jetzt. Unsere Kinder können nicht nur alles hören, was um sie herum vor sich geht, sondern sie spüren auch unsere ständige Spannung und Angst. Sie haben so etwas noch nie erlebt. Obwohl die Idee, 4 Wochen lang nicht zur Schule zu gehen, großartig klingt, stellen sie sich wahrscheinlich eine lustige Zeit wie Sommerferien vor, nicht die Realität, zu Hause gefangen zu sein und ihre Freunde nicht zu sehen.

In den nächsten Wochen werden die Verhaltensprobleme Ihrer Kinder zunehmen. Ob es Angst, Wut oder Protest ist, dass sie die Dinge nicht normal machen können - es wird passieren. Sie werden in den kommenden Wochen weitere Anfälle, Wutanfälle und oppositionelle Verhaltensweisen sehen. Dies ist normal und wird unter diesen Umständen erwartet. Was Kinder jetzt brauchen, ist sich wohl und geliebt zu fühlen. Fühlen, dass alles gut wird. Und das könnte bedeuten, dass Sie Ihren Zeitplan auseinander reißen und Ihre Kinder ein bisschen mehr lieben müssen. Kekse backen und Bilder malen. Spielen Sie Brettspiele und schauen Sie sich Filme an. Machen Sie gemeinsam ein wissenschaftliches Experiment oder finden Sie virtuelle Ausflüge in den Zoo. Starten Sie ein Buch und lesen Sie gemeinsam als Familie. Kuscheln Sie sich unter warme Decken und tun Sie nichts.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass sie in der Schule rückwärtsgehen. Jedes Kind ist in diesem Boot und alles wird gut. Wenn wir wieder im Unterricht sind, werden wir alle den Kurs korrigieren und sie dort treffen, wo sie sind. Lehrer sind Fachexperten! Wähle keine Kämpfe mit deinen Kindern, weil sie nicht rechnen wollen. Schreien Sie Ihre Kinder nicht an, dem Programm nicht zu folgen. Setzen Sie keine 2 Stunden Lernzeit ein, wenn sie sich dagegen wehren.

Wenn ich Ihnen eines überlassen kann, dann ist es das Folgende: Am Ende wird die psychische Gesundheit unserer Kinder wichtiger sein als ihre akademischen Fähigkeiten. Und was sie in dieser Zeit fühlten, wird ihnen noch lange erhalten bleiben, nachdem die Erinnerung an das, was sie in diesen vier Wochen getan haben, längst verschwunden ist. Denken Sie jeden Tag daran.

In diesem Sinn, sein Sie stolz auf ihre Kinder, dass sie die Aufgaben bereits bearbeitet haben, halten Sie die (aufgezwungene) Entschleunigung aus und nutzen Sie die gemeinsame Zeit.

Alles Gute und liebe Grüße

K. Spencer


Eintrag 20.03.20

Bezüglich der Notbetreuung gibt es ab Montag, den 23.März 2020 Änderungen:

Ab dem kommenden Montag wird die bestehende Betreuungsregelung erweitert. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23.März 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf samstags, sonntags und in den Osterferien zur Verfügung. Ausgenommen von dieser Regelung ist der Zeitraum von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag. 

Bitte geben Sie uns bis spätestens Sonntag, den 22.März (15 Uhr) ausschließlich per Mail (info@andreas-schule.de) Bescheid, wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen und in welchem Umfang, diese erfolgen soll. Auch die Eltern der bereits gemeldeten Kinder der Notfallgruppe müssen bitte angeben, ob eine Erweiterung auf das Wochenende benötigt wird. Grundsätzlich steht es jedem Berechtigten zu, auch zu einem späteren Zeitpunkt Bedarf anzumelden. 

Wenn Ihr Beruf zu einem unverzichtbaren Bereich gehört, lassen Sie sich dies bitte von Ihrem Arbeitgeber schriftlich bestätigen, damit die Betreuung geklärt werden kann. In der nachfolgenden PDF-Datei finden Sie einen Antrag auf Notbetreuung und ein Formular für den Arbeitgeber.



Bleiben Sie gesund. 

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Spencer


Gemeinsam sind wir stark! 

Die Andreas Schule besteht aus dem Hauptstandort in Korschenbroich und dem Teilstandort in Pesch.
Insgesamt besuchen 365 Kinder unsere Schule. An beiden Standorten werden auch Kinder mit besonderem Förderbedarf unterrichtet. 


Hauptstandort Korschenbroich

Der Hauptstandort ist dreizügig aufgebaut. Hier werden 275 Schüler von 12 Klassenlehrer-/innen und einigen Fachlehrer-/innen unterrichtet. Außerdem befindet sich hier auch unser Sekretariat. 

Standort Pesch

Der Standort in Pesch ist einzügig aufgebaut. Hier werden ca. 90 Kinder von 4 Klassenlehrerinnen  unterrichtet.